Was Musik hört ihr so?

Huhu, ich bin sehr musikbegeistert und höre viel ältere Musik so alles Mögliche ab 1960. Höre vor allem im Bereich Rock. Finde aber Electro, HipHop und Jazz auch ganz schön. So zu meinen Lieblingsbands gehören u.a.: Pink Floyd, Black Sabbath, The Cure, Porcupine Tree, Steven Wilson, Joy Division und Rammstein. Was hört ihr so?

Liebe Grüße
essemby

2 Likes

Meine Musikalische Entwicklung begann mit Kindheitsprägung durch Madonna und die Ärzte, in der Weiterentwicklung kam es zu ausrutscher wie LaFee und Lady Gaga. Zwischenzeitlich gab es eine lange Phase an deutschem Dark Pop, alternative Rock, Dark- Death und Doom Metal und Opera Metal/Rock und inzwischen bin ich abgerutscht in undefiniertes “nein, die Boxen funktionieren das soll so” Irgendwo hinter Dark Wave und Industrial falsch abgebogen. Meine weniger Abstrakte Musikempfehlung: Adversus und Molllust (beides Bands mit klassisch symphonischen Hintergrund und starken weiblichen Stimmen).

1 Like

Ich habe aktuell 2 deutliche Schwerpunkte, nämlich Rock von den 60ern bis heute (vor allem mit schönem Schlagzeug inzwischen) und Klavierinterpretationen von Film und Pop Musik. Aktuell vor allem Green Day, Linkin Park, Dire Straits, Die Beatles, Nirvana und Panic! at the Disco. (fällt etwas aus der Reihe… ^^). Mit Three Days Grace rutsche ich auch etwas in Richtung Metal ab, aber viel kann ich dem meisten Metal nicht abgewinnen. Aber das ändert sich in ein Paar Monaten spätestens eh wieder etwas.
Zuletzt höre ich immer auch, was ich selber spiele (Klavier und Schlagzeug), Was aktuell Chopin, Herr der Ringe und Come as you are sind.

Besonders Empfehlen kann ich aktuell Voice Play. Die sind wirklich gut als (größtenteils) A capella Gruppe.

1 Like

Für mich ist bei Musik v. a. der Text entscheidend, ich liebe es, wenn mit Sprache gespielt wird. Deswegen mag ich v. a. Rap und HipHop, aber auch Folk, Rock und anderes, was meinen Werten (linksgrünversiffter, intersektional, queer-feministisch) entspricht :slight_smile:
LG o-R-iginal

5 Likes

Ich höre recht viel unterschiedliche Musik und kann in den meisten Genres etwas für mich finden. Wenig anfangen kann ich hingegen mit Rap und Jazz, wobei letzteres ein wenig witzig ist, da ich Electroswing sehr gerne mag und die beiden Genres nicht allzu weit auseinander liegen.
Generell mag ich viel aus dem Bereich der elektronischen Musik, wie zum Beispiel 8-bit Chiptune und die Band Welle:Erdball.
Meine größte Vorliebe liegt aber eindeutug beim Metal und dort beim Symphonic und Folk Metal. Ich war auch schon auf Festivals, habe aber meine Festivalbändchen am ersten Ausbildungstag abmachen müssen. Wirklich schade.

Ich höre sehr durchmischt und wechselhaft fast alles von Pop (vor allem 90er/00er) über Blues, Rock, Metal und Oldies, Punk, Electro Swing, manchmal Klassik (letzteres eigentlich viel zu wenig). Ich hab was übrig für Coverbands und A Capella. Ein paar Bands, die ich sehr gerne mag sind Evanescence, Phil Collins, Faun, Avril Lavigne…

die Liste ist lang^^

Ist ne realtiv bunte Mischung bei mir, die im Grunde fast alles beinhaltet. Hauptsächlich höre ich aber Symphonic- und Power-Metal als Unterhaltung, so wie gelegentlich EDM der 90er und frühen 2000er. Zu Arbeit wo ich mich besonders konzentrieren muss hingegen ist es meistens klassische Musik oder Opern.

Na, wer dem @w0lf1 wohl VoicePlay empfohlen hat? :smiley: Ich mag VoicePlay vor allem wegen der Stimme von Geoff Castellucci. Ich liebe tiefe Stimmen.

Ansonsten höre ich eine Menge Zeug. Zum Leidwesen von Mark Watney bin ich mit ABBA aufgewachsen, aber auch Dead Can Dance. Letztere höre ich immer noch viel, und insgesamt liebe ich Musik, die viele als leicht seltsam wahrnehmen. Mein absoluter Geheimtipp ist Nox Arcana. Ich warte noch auf eine Party, auf der das läuft. E Nomine höre ich auch regelmäßig (und das sorgt auf Parties für Lachanfälle, wenn man gerade gefesst da steht, geschlagen wird und im Hintergrund ertönt “‘Was hat denn dieser Böses getan?/ Ich habe nichts an Ihm gefunden, / Was den Tod verdient. / Darum will ich Ihn schlagen lassen und losgeben.’”).
Filmmusik und Epic Music ist auch total meins. Sehr gerne mag ich Hans Zimmer, Two Steps from Hell und Konsorten. Im Zug hab ich vorhin Blackmore’s Night und Nightwish gehört, letzteres ist allerdings schon fast wieder Mainstream - ebenso wie Shinedown und Halestorm, aber selbst davon findet man einige Titel auf meinem Smartphone. Gestern unter der Dusche waren Blackbriar und Arven dran.

2 Likes

Gerade höre ich ganz gerne von As Bllod Runs Black das Allegiance und Instinct Album. Dazu habe ich, auch wenn das wahrscheinlich etwas kontrastmaterial ist von Blood Ceremony das Album “The Eldritch Dark” gefunden. Gerade so Lieder wie Goodbye Gemini sind richtig stark.

Ansonsten höre ich insgesamt viel Metal, viel Jazz, so Mitteralter Zeugs, bisschen Swing, Rap mag ich auch ganz gerne. Nur bei Schlager kommt nur Wolfgang Petry ins Haus. :smiley:

1 Like

uff wo soll ich da anfangen XD also bei mir ist es so relativ stimmungsabhängig , aber sehr gerne grungerock wie Nirvana oder Sadgasm aber auch normaler Rock wie Ozzy Ousbourne, Black Sabbath, Kiss,Rollings stones und vieles mehr :smiley: aber ich begeistere mich auch für sehr viele Lieder aus der Zeit der NDW .Was ich persönlich auch lieber mag ist musik als vinyl record zuhören außer beim zocken da passt Spotifiy besser ins Zimmer ^^

1 Like

Ich höre vor allem Folk und Bluegrass, meine Lieblingsbands sind Red Tail Ring und Flogging Molly. Gelegentlich mischt sich noch Metal ein, hier vor allem die Klassiker, wie Rammstein. Und auch Nordic Folk steht ganz hoch im Kurs, wie Wardruna und Heilung. ^^

1 Like

Ich bin gerade wieder dabei, das alte Woodkid Zeug hoch und runter zu hören, für manche Sessions ist das auch ein super Hintergrund, weil die Alben sehr konsistent sind.

2 Likes

Bin einer von diesen ganz schlimmen Menschen die in ihrem Musikgeschmack auf “nicht meine Generation” hängen geblieben sind - nicht mit Absicht! Bin durch meinen Vater an seinen Rock- und Punk-Geschmack gewöhnt geworden, und durch ihn und seine Kumpels dann auch an Ärzte und Hosen, und konnte dem Pop, RnB und Hip-Hop meiner Klassenkameraden nie groß etwas abgewinnen, und bin dann irgendwie auf der Rockmusik der 60er und 70er bis maximal sehr frühen 80er kleben geblieben, besonders auf der psychedelischen Variante.
Pink Floyd, The Doors, Deep Purple, Steppenwolf, Creedence Clearwater Revival, Rollings Stones, Jimi Hendrix, Cream, Jethro Tull, Velvet Underground, The Kinks, The Who… Den frühen Kram von Blue Öyster Cult (bevor sie Richtung Metal gingen)…
Zwischendurch ist dann auch härterer Rock bis hin zu frühem/wenig Metal-mäßigem Heavy Metal dabei a la Guns n Roses, Metallica, Ozzy Osbourne, Black Sabbath,
oder auch mal was punkiges von The Clash oder den Sex Pistols…
Beim Sport darf’s dann ein wenig neuer, metallischer, lauter, moderner, elektrischer werden - Musik, die ich im Alltag nie hören würde.
Früher war ich mal ein großer Foreigner-Fan, das lief in meinem ersten Auto bei längeren Fahrten fast ausschließlich. Hatte irgendwann um die Zeit herum auch meine Grunge- und Pop-Punk-Phase.
Und wenn ich feiern/trinken gehe - NDW und alter Schlager, von Achim Reichel und der Klaus Lage Band über Wolfgang Petry und Matthias Reim bis zu Nena, Peter Schilling und der Spider Murphy Gang. Und Narcotic von Liquido darf, warum auch immer, auf keiner Party fehlen.

1 Like

Tasächlich bin ich einer dieser Menschen die sehr viel Klassik hören, Vivaldi, Beethoven, Mozart, Strauß. Wobei ich sagen muss es kommt bei mir sehr stark auf die Stimmung und Situation an. Sonst hör ich auch sehr viel von Queen oder den Beatles. Natürlich darf ab und zu die EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung) nicht fehlen als echter Österreicher. Dann haben wir dazwischen noch vielleicht ein paar lieder von Eisbrecher (Verrückt finde ich ist noch immer das beste meiner Meinung nach) oder Rammstein (da hör ich meistens Amerika) und dann geht es weiter mit vereinzelten Songs, auch ein paar in anderen Sprachen (nein damit meine ich nicht English, sonder unter anderem Russisch, Arabisch und co)

1 Like

Hallo erstmal.
Find ich übrigens sehr spannend das Thema.

Früher hab ich ziemlich viel Rap gehört (Eminem, Royce Da 5’9, Dr Dre),
dann kam auch zwischendurch mal etwas Pop und alternatives Zeug (z. B. Faber) dazu. Danach kam eine ziemlich lange NF-Zeit und auch Syml find ich gut und hab ich ungefähr zur gleichen Zeit echt viel gehört.
Billie Elish ist auch immer mal wieder dabei. Eine “neuere” Entdeckung von mir ist EDEN/the EDEN project.
Bezüglich Rap auch Tom Mc Donald
Aber auch eine meiner Kindheitsbands(wenn man sie so nennen mag),
bzw mit der ich aufgewachsen bin Deichkind kommt zwischendurch immer wieder durch.
So eine ziemlich bunte Mischung.
Aber ich kann dadurch fast in jeder Playlist irgendetwas finden, was mich wenigstens etwas anspricht.

LG