Seil vorbereiten

Hallo ihr alle,
ich habe bis jetzt nur mit Bauwollseilen gefesselt und habe mir jetzt ein Juteseil gekauft. Das ist aber noch nicht wirklich bearbeitet und ich habe keine Ahnung wie ich einem Seil etwas gutes tue
kann mir wer erklären wie man ein Seil richtig vorbereitet/fesselfertig macht?
schon mal Danke
Tje

Klar! Ich schreibe immer noch an einem Text, der das einmal komplett erklärt, aber hier ist eine Kurzfassung nur für Jute ohne die tieferen Hintergründe:

  1. Schneide die Seile auf die gewünschte Länge + 10 cm, und verknote jedes Ende fest. Ein Einfacher Überhandknoten reicht hier, wenn du schönere Enden willst, machst du das am Ende der Bearbeitung. Achte beim zuschneiden auf die Seilqualität: Manchmal findest du im Seil feste Fasern die ausstehen, oder Stellen die schwächer wirken. arbeite um diese Stellen herum, so dass sie nicht in deinen fertigen Seilen auftauchen. Normale Seillängen sind 8m / 4m.
  2. Wenn du einen Trockner hast, leg die Seile für 2h da rein. Achte darauf, dass er auf keinen Fall erhitzt, sondern du ein kaltes “nur schleudern” Programm wählst. Wenn du die Siebe nicht zu stark beanspruchen willst, kannst du die Seile in einen Kleidersack oder einen Kissenbezug stecken. Wenn du keinen Trockner hast, überspringe diesen Schritt. Er entfernt nur die gröbsten Fusseln.
  3. Nimm dir eine heiße Gasflamme (Bunsenbrenner oder besser eine Lötlampe) und ziehe das Seil schnell der Länge nach durch die Flamme. Wiederhole das bei Bedarf für Vorder- und Rückseite, je nach Flamme. Das Seil darf nicht anfangen zu kokeln, aber die kleinen Fusseln sollen damit verbrannt werden. Rußrückstände reinigst du danach mit einem feuchten Lappen, entweder mit wenig Wasser oder wenig Jojobaöl. Lass das Seil danach 1h offen liegen, damit es trocknet / das Öl einzieht.
  4. Nimm dir einen Lappen (den du nie wieder für etwas anderes verwenden willst, glaub mir), Seilbutter und deine Seile. Für 8m Seil nimmst du ein etwas Haselnuss-großes Stück der Butter mit dem Lappen auf, und verteilst es möglichst gleichmäßig auf das Seil. Zieh es dafür mehrfach in beide Richtungen durch den Lappen. Am Ende lässt du die Seile entweder entspannt für mehrere Tage liegen, oder hängst die entspannt über eine Stange. Nach 2-3 Tagen kannst du Schritt 4 wiederholen, wenn die Seile sich immer noch Staubtrocken anfühlen. (du wirst den Unterschied bemerken) Wenn nicht, bist du fertig.

Seilbutter:
Seilbutter ist ein 3:1(nach Gewicht) Gemisch aus Jojobaöl und Bienenwachs, beides bekommst du billig im Internet. Überzähliges Jojobaöl kannst du auch als Massageöl verwenden, es ist auch die Basis von vielen Kosmetika. Mische beides in eine Metallschüssel (die bekommst du in der Spülmaschine wieder sauber) und erhitze es im Wasserbad auf ca 90°. Sobald das gesamte Wachs geschmolzen ist, rühre es mehrfach um, und lass es dann mehrere Stunden bei Zimmertemperatur fest werden. Dann kannst du es sofort benutzen. Für ein normales Seilset reichen 50-100g locker, und du hast sogar noch etwas für Pflege übrig, sobald du das brauchst.

Pflegehinweise:
Sobald das Seil “trocken” wird, wiederhole Schritt 4 nach Bedarf. In der Regel musst du das 1 mal im Jahr ungefähr machen.
Lagere deine Seile möglichst entspannt und nicht fest verschnürt, geschützt vor direktem Sonnenlicht und in einem nicht luftdichten Behälter.

Wenn du noch Fragen hast, ping mich einfach an :slight_smile:

5 Likes

Wie oft das Seil gepflegt werden muss hängt natürlich stark von Benutzung und Lagerung ab. Also u.a. das Raumklima, wie sie liegen oder hängen, was für Lichteinstrahlung es gibt. Ob Du Menschen mit Kleidung fesselst (dann trocknen sie schneller aus) oder auf Haut, und vor allem wie viel.
nilsee hat auch ein Rezept für Seilwachs gepostet, und da gibt ees viele Philosophien was Mischverhältis und Herstellung angeht. Allerdings hat selber machen quasi immer die Gemeinsamkeit, das es günstiger ist als gekauft.

Als Seilabschluss habe ich auch Erfahrung mit Taklingen. Ich wollte kein Takelgarn nehmen, weil ich die in bunt haben wollte. Habe daher sehr festen Faden genommen, gewachst und auch in die fertigen Taklinge nochmal Bienenwachs mit eingearbeitet, so sitzen sie bombenfest.

Ich hab klassisch 8 Meter, für kleinere Personen 7m. Wie w0lf1 sagt ist 4m auch ein Klassiker, ich hab mir noch zusätzlich 2m zugelegt, für die Fälle das man nur mal ein paar Zentimeter braucht um die Fesselung zu vervollständigen.

Manche Menschen brechen das Seil vor dem Entfusseln. (Auf Spannung durch einen Karabiner, Ring o.ä. ziehen.) Das kann man machen, ist aber auch wieder so eine Glaubensfrage. Wenn Du das Seil im Trockner behandelst halte ich das für absolut überflüssig, ansonsten finde ich es dennoch besser es über einfesseln geschmeidig zu machen als über brechen. Das nimmt dem Seil nämlich direkt am Anfang Stabilität.

4 Likes

Von brechen würde ich inzwischen komplett abraten, genau wegen dem Stabilitätsverlust. Darüber, wie stark der ausfällt, hat man nämlich kaum Kontrolle. Und wenn man die Seile 2-3 mal verwendet hat, sind die auch so gut eingefesselt.

Kurzer Punkt zu den Kosten von Seilbutter / Seilwachs: Das Gemisch fertig zu kaufen kostet gut das 50-Fache vom selber herstellen. #Perversensteuer

3 Likes

Vielen Dank für die Anleitung, ich werde mich dem Projekt dann man annehmen :innocent:

Zwei Fragen hätte ich noch und zwar zum einen kann man Seil auch waschen mit wasser und Seife oder so gar in der Waschmaschine?
Und zum anderen könnt ihr einen Shop empfehlen wo man gut Seilbutter oder die Bestandteile kaufen kann (falls hir Namen genannt werde dürfen)?

Mit der Seil Lägne bin ich noch so am schwanken. Ich habe hier jetzt 30m liegen, das ist definitiv zu lang aber mir sind 10m manchmal schon zu kurz … ich verlängere so ungerne :see_no_evil:

Die Seilbutter kannst du zum Beispiel bei Baumwollseil.de kaufen, für kleine Sets geht das preislich auch.
Nein, Seile kannst du nicht wirklich waschen, wenn sie “zu schmutzig” werden, oder z.B. mit Blut in Kontakt kommen, wird es Zeit sie auszusortieren. Etwas aus Naturfasern in der Dicke bekommst du eh nicht gut sauber oder gar desinfiziert.
Hanf kannst du theoretisch 1-2 mal waschen, aber das trocknen dauert ca 1 Woche, ist aufwendig und es ist jedes mal mit Stärkeverlust verbunden. Benutz auf keinen Fall Waschmittel, wirf es einfach für 30 min in einen Topf mit nicht ganz kochendem Wasser, oder in die Waschmaschine bei 60°.
Juteseile solltest du nicht waschen, da sie zu stark an Stärke verlieren.
Bei 30m würde ich dir 3x8m und 1x4m empfehlen, oder 2x8m und 3x4m. Verlängern musst du auf Dauer eh lernen, wenn du fesseln willst. Wenn du wirklich längere Seile willst, kannst du auch 2x10m und 2x4m machen. (Ich rechne jeweils ca 2m raus, weil man durch Seilenden immer etwas verliert und den Verschnitt berechnet man erfahrungsgemäß besser großzügig)

2 Likes

Baumwolle lässt sich wachen, wie w0lf1 aber sagt - wie sauber das dann wird hängt von der Dicke ab. Viel Kunstfaser kann auch gewaschen werden, würde ich aber nur in Ausnahmefällen nutzen und daher habe ich keins und würde mich beim Hersteller erkunden. baumwolle und Synthetik sind in der pflege eh total anders als Hanf und Jute.

Bei Hanf auch wichtig: Es zieht sich zusammen und muss unter Zug trocknen. Also Gewichte dran hängen oder ständig nachspannen.
Weil Hanf nass werden darf kann man es auch färben.

Jute würde ich als “kaputt” sehen wenn sie mal nass war, so wie w0lf1 auch sagt. Manche Menschen haben da andere Ansätze, ich kenne Mensche die suspenden sogar von gefärbter Jute.

Was ich festgestellt habe, ist dass vor allem die Community übersee manchmal etwas weirde Ansätze und Empfehlungen hat. Dort ist eine häufige Auffassung, Hardware Stores (Baumärkte) seien ein guter Ort um Seil zu kaufen, man könnte Hanf auch für Wasserbondage nutzen und Jute wären am besten für’s färben. Neulich auch gelesen: Nicht Hanf, sondern Jute würde sich zusammenziehen. Das kam von einem Verkäufer von verschiedenen Seiltypen.
Wen ich Frage, wenn ich Fragen hab… meistens Menschen hier aus der Community, und das Wölfchen. Der hat in dem Thema meist Recht oder sich wenigstens ausreichend viel gedacht um helfen zu können.

1 Like