Neopren Schoner für Hand- und Fußschellen DIY

Hallo Zusammen,

Heute möchte ich euch eine Bastelanleitung für Neopren-Schoner vorstellen, für das längere Tragen von Hand- oder Fußfesseln.

Die PDF findet Ihr in meiner Dropbox:
Dropbox - Nerukan

Viel Spaß beim Basteln!
Nerukan

3 Likes

Hier die Anleitung als Text, die Bilder sind leider nur im PDF in der Dropbox verfügbar.

Bauanleitung Handschellen Neopren-Liner

Inhalt dieser Anleitung:

  • Voraussetzungen
  • Die Produktionsphase
  • Die Spielphase :smiley:

In dieser Anleitung möchte ich euch zeigen, wie ihr kostengünstig eigene Neoprenschoner zum längeren Tragen von Hand- oder Fußschellen anfertigen könnt. Die Schoner werden vor dem Anlegen der Fesseln um die Handgelenke gelegt und mit Klettband fixiert. Dadurch steigert sich der Tragekomfort erheblich, was zu Längeren und Schonenderen Sessions führt. Außerdem sinkt die Gefahr von Verletzungen im Bereich der Nervenbahnen erheblich.

Anmerkung: Alle Längenmaße in dieser Anleitung sind in Millimeter (mm) angegeben. Zusätzlich wurden für die Bezeichnung von Schrauben und Ähnlichem, die technisch üblichen Bezeichnungen genutzt. Die Technischen Zeichnungen können bei Bedarf im richtigen Format (siehe Zeichnung unten links) ausgedruckt werden und als Schablone aufgelegt werden. Voraussetzung dafür ist ein Drucker, welcher die Zeichnungen im 1:1 Format ausdrucken kann.
Die Abmaße sind auf meinen Körper passend angegeben und müssen wahrscheinlich etwas auf euch angepasst werden.

Voraussetzungen

Materialien:

  • 3-4mm Neopren-Meterware (einseitig stoffkaschiert / einseitig Glatt)
  • Klettband haken und Flauschseite (Meterware)
  • Neoprenkleber (min. 20g)

Optional:

Einfassband 20mm (Meterware)

Werkzeuge:

  • Scharfe Schere (Schneiderschere)
  • 1 Stück Tafelkreide (oder Stoffkreide)
  • Langes Lineal oder Schneidermaßband
  • Geodreieck (möglichst groß)

Kostenpunkt: etwa 20-25 € pro Set

Hier habe ich mein Material her: https://www.neopren.com.de

Die Produktionsphase

Schritt 1:
Als erstes müsst ihr die richtige Länge für eure Anwendung finden. Diese hängt davon ab, ob Ihr ein Set Handgelenk-Schoner oder Fußgelenk-Schoner herstellen wollt. Die Anleitung ist auf beide Identisch anwendbar. Aus einfachheitsgründen werde ich mich in dieser Anleitung auf die Herstellung von Handgelenk-Schonern beziehen.

Der Plan ist, einen Streifen Neopren um das Handgelenk zu Wickeln und mit Klettband zu fixieren. Dafür müsst ihr das Neopren etwa 1,5-mal um Euer Handgelenk Wickeln können. Bei meinem Handgelenkumfang von 170mm entsprach das einer Neoprenlänge von 340mm. Wie Ihr seht, müsst ihr das wirklich mit dem Neopren austesten, ein Einfaches multiplizieren des Handgelenkdurchmessers reicht da nicht aus. Ich werde für die Zuschnitte in dieser Anleitung meine Maße verwenden, bitte setzt dafür Euer eigenes Längenmaß ein.

Schritt 2:
Schneidet euch aus eurem Neopren einen 100mm breiten und 340mm (oder euer Maß) langen Streifen heraus. Achtet darauf der der möglichst rechtwinklig ist. Die glatte Seite des Neopren ist für die Innenseite mit Hautkontakt gedacht, die stoffkaschierte Außenseite für den Handschellenkontakt.

Schritt 3:
Jetzt können wir das Klettband zurechtschneiden. Die Klettbandstücke sollten etwa 80-100mm lang sein. Ihr benötigt für ein Set 4 Streifen.

Schritt 4:
Für den nächsten Schritt empfehle ich euch eine Unterlage zu wählen die dauerhaft verunreinigt werden kann. Denn der Polyurethan-Kleber, der zum Verkleben von Neopren benutzt wird, klebt wie Sau und das auch an den Händen oder auf Tischen. Der Kleber ist nicht wasserlöslich, weshalb er auch für Neoprenanzüge geeignet ist.

Zum Aufkleben des Klettbands ist es wichtig, dass die Flauschseite des Klettbands auf die Glatte Seite des Neoprens geklebt wird und die Hakenseite auf die Stoffkaschierte. Andernfalls könnte es unter Umständen sein, dass ihr beim Anlegen die Haken direkt auf der Haut liegen habt, was deutlich unangenehmer ist als etwas Flauschband.

Fangt am besten mit der glatten Seite an. Legt das Neopren auf Eure Unterlage mit der glatten Seite nach oben. Nehmt die Flauschbandseite des Klettbands und bringt eine gleichmäßige dünne Schicht des Klebers auf die Unterseite des Flauschbands auf. Achtet beim Positionieren drauf einen etwa gleichmäßigen Abstand einzuhalten (siehe Bild).

Schritt 5:
Habt Ihr das Flauschband auf beiden Neoprenstücken auf der Glattseite angeklebt, solltet ihr den Kleber für ein paar Stunden Trocknen lassen. Ich empfehle mindestens 8-12 Stunden bevor ihr den nächsten Schritt macht.

Schritt 6:
Nach der Trocknungszeit, könnt Ihr die Neoprenteile umdrehen, sodass die Stoffkaschierte Seite nun oben liegt.

Anmerkung: Eigentlich ist die Stoffkaschierte Seite nicht zum Verkleben geeignet und daher nicht so einfach dafür zu „missbrauchen“. Meine Feststellung war jedoch, dass es durchaus möglich, wenn auch nicht elegant ist.

Um auf der stoffkaschierten Seite das Hakenband der Klettbands zu verkleben könnt ihr genauso vorgehen wie bei der Glattseite und dem Flauschband. Allerdings benötigt ihr deutlich mehr Kleber. Ihr solltet erst eine dünne Schicht des Klebers auf der Rückseite des Hakenbands auftragen, und dann eine relativ dicke Schicht auf der Stoffkaschierten Neoprenseite. Durch die Stoffkaschierung ist das Neopren sehr saugfähig und nimmt deutlich mehr Kleber auf als wie auf der Glattseite. Mir ist mehrmals ein Klettband wieder abgegangen, da hilft dann einfach nur wieder Festkleben.

Schritt 7:
Trocken. 8-12 Stunden.

Optionale Schritte:

Wenn ihr möchtet, könnt Ihr die Außenkanten noch mit einem Einfassband versehen. Das kann entweder angeklebt werde oder auch angenäht werden. Habe ich nicht gemacht, brauch man auch nicht unbedingt, sieht aber natürlich schöner aus.

Die Spielphase :smiley:

Erste Regel im BDSM sollte immer Sicherheit sein!

In den Handgelenken und Fußgelenken verlaufen Blut- und Nervenbahnen, die bei zu wildem Spielen mit Hand- oder Fußschellen schwer verletzt werden können. Auch mit den Linern seid ihr nicht vollständig davor geschützt, aber es ist deutlich schwieriger sich stark zu verletzen. Das Neopren bietet euch einen gewissen Schutz und verteilt den Druck, dennoch solltet ihr von jedweder Art der Suspension mit Handschellen unbedingt absehen! Allerdings sind „normalere“ Positionen mit den Handschellen deutlich angenehmer auszuhalten und können auch bei längeren Sessions Einsatz finden. Ich habe persönlich schon 24h+ in Hand- und Fußschellen mit diesen Linern verbracht und das ohne signifikante Druckstellen danach.

Zum Anlegen solltet Ihr darauf achten, dass die Handschellen nicht zu eng sitzen. Durch die Zusätzliche dicke des Neoprens, kann es sein, dass eure Gelenke nicht mehr in eure Fesseln passen! Das solltet ihr also unbedingt vorher überprüfen. Legt die Fesseln so an, das die Schenkel der Fessel genau in der Mitte der beiden Klettbändern liegt. Dadurch ist es dem Träger nicht möglich das Neopren unter der Fessel hervorzuziehen und einen Ausbruchsversuch zu starten. Siehe Bild am Anfang.

Mögen die Fesselspiele beginnen! Viel Spaß!

Nerukan

1 Like

Moin Moin,
Sehr cooles Prinzip, vor allem die Verletzungsgefahr bei Langzeit-Bondage zu verringern.

Hast du bisher Erfahrung die Neopren-Liner fest in bisherige Handschellen zu integrieren (also kleben, fest nähen etc.) und spezifisch wäre Biothane sehr interessant?

LG

Konny

Hallo @konny ,

nein, das habe ich bisher nicht gemacht. Die Handschellen verlieren relativ viel Flexibilität wenn du einen Liner direkt auf die Handschelle ziehst. Die Handschellen müssen ja in der Mitte am Gelenkpunkt geknickt werden können. Was ich habe ist ein Leder-Liner von einem Etsy Shop, den man über die Schenkel der Handsschelle drüberstülpen kann. Das führt aber dazu, das man die Handschellen nicht mehr so einfach anlegen kann und auch nicht mehr “durchratschen” lassen kann. Deshalb hab ich den auch wieder abgemacht.

Grüße
Nerukan