Kinky Möbel im Eigenbau

Mich würde mal interessieren, was ihr an kinky Möbeln schon so selbst gebaut oder umgebaut habt und welche Ideen euch im Kopf rumspuken.
Der Klassiker ist vermutlich der IKEA-Bock: Polster obendrauf, vielleicht noch Ösen zum Befestigen von Manschetten und wenn Vanillas zu Besuch sind drapiert man Klamotten drauf.
Auch Platten mit einer Öse dran lassen sich mehr oder weniger unauffällig an Möbeln und Wänden montieren.
Mir selbst fehlt es derzeit leider etwas an Platz und einer Werkstatt ohne neugierige Blicke.

9 Likes

Ich habe aus einem massiven Holzboden und Stahl-Gerüstrohr einen relativ großen Käfig gebaut der mir sehr gefällt (auf Rollen). kleine Pragner oder Stahlschellen artige Module zum einslotten baue ich noch.
Ich arbeite auch grade am Konzept von einem kleinen, faltbaren Käfig aus Holz und Stahlrohr und von einem Modularen Pranger, aber das dauert noch ne ganze Weile. ^^

Nur mein Suspension-Rig habe ich nicht selber machen wollen, weil ich das Profis mehr traue als mir ^^

5 Likes

Ich hab mit meinem Partner zusammen ein Suspensionrig gebaut ^^

Und bis jetzt steht es stabil und hält auch alle brattige Zappelanfälle aus :smiley:

2 Likes

Bisher selbst gebaut habe ich nur Ösen an einen Stuhl, den ich vollkommen intakt vom Sperrmüll eingesammelt hab, wollte wohl jemand nicht mehr. Hab ihn geschliffen, rot lackiert und Ösen reingeschraubt.

Geplant hab ich allerdings mal nen Käfig, vielleicht wird das noch was, wenn ich mehr Platz hab und ich hab einen IKEA FINNVARD-Bock im Keller originalverpackt, der dann auch in der eigenen Wohnung aufgebaut werden soll^^

3 Likes

Bei uns war eigentlich ein Käfig geplant, letztendlich haben wir uns aber für einen Kauf entschieden.

Mein Partner hatte ein Hochbett mit Holzrahmen, das haben wir für Kinkzwecke umfunktioniert. Airline Schienen links und rechts haben mit Ringfittings schöne Möglichkeit zur Fixierung gemacht, unten drunter hatten wir durch die Schienen Hängepunkte. Einziges Problem: die Fittings einzusetzen ist laut, das überträgt sich über das Holz auf die Wand und der Mitbewohner kriegt alles mit. Zum Glück ist der auch pervers.

Für die erste gemeinsame Wohnung ist jetzt ein Bett mit Käfig drunter geplant. Also falls da jemand Erfahrungen hat, ich kenne bisher nur eine Person die sowas gebaut hat :innocent:

Mein Ikea Couchtisch wurde zwecks Home-Office zu einem Schreibtisch umfunktioniert, aber eigentlich ist das Ding zum Strafbock prädestiniert. Ich weiß nur noch nicht, ob und ggf. wie ich die ursprüngliche Funktionalität beibehalten will.

Hängepunkte sind ein ganz anderes Thema, da sind wir schon recht tief drin. Da will ich mit meinem bisschen Know-how keine Tipps zu geben, aber das ist unfassbar komplex und wir haben bisher einen halbwegs-Plan.

3 Likes

Ich selber habe noch keine Kinky Möbel gebaut. Bis jetzt noch keinen Bedarf gehabt.

Aber wenn einer von euch eine Idee hat, aber nicht weiß wie er sie umsetzen soll, könnt ihr euch gerne bei mir melden.
Stehe planerisch aber auch handwerklich gerne zur Verfügung.

2 Likes

Meine Freundin und ich haben uns eine eigene Liebesschaukel gebaut und dafür meine alten Karate-Gürtel verwendet. :smiley: Die sind auf jeden Fall stabil. Sieht jetzt bisschen aus wie die hier, nur dass wir nicht so eine gebogene Querstrebe haben sondern eine etwas gradere.

2 Likes

Moin @zeitreisender,

der Wohl einfachste Weg ist, wenn man bereits bestehende Möbel in der Wohnung so Umbaut, das man es von außen nicht sieht und nur beim Spielen kinky genutzt wird.

Beispielsweise habe ich ein Bett aus Buche-Massivholz. An sich ein normaler Gegenstand in einem Schlafzimmer, dennoch habe ich zwischen Matratze und Innenwand des Betts, Wandanker angeschraubt, um eine Person sicher auf dem Bett zu fixieren (Safer sex und so :stuck_out_tongue:).

Wollt ihr einen Hacken an der Decke haben um irgendwie geartete Suspension (Fesselspiele in der Schwebe) durchführen zu können: kauft euch einen Boxsack, Schraub einen überdimensionierten Hacken in die Decke und hängt den Boxsack daran. (Achtung: nicht alle decken sind dafür Stabil genug! ihr müsst so einen Haken mit mindestens mal 150-200kg belasten können damit das halbwegs sicher ist!). Für einen normalen Besucher habt ihr halt einen Boxsack und nur beim Spielen wird der halt umfunktioniert.

Ein Massiver Kleiderschrank, bei dem man im unteren Bereich einen weiteren Boden einsetzt und die dünne Rückwand durch ein massiveres Stück Holz ersetzt, kann mit einer separaten inneren Tür zu einem sehr sehr dunklen Gefängnis werden (denkt aber bitte auch an eine ausreichende Sauerstoffversorgung, erst recht bei vollständig abgedichteten “Kammern” oder “Zellen”).

Aber der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Natürlich wird es ungemein Aufwendiger, wenn die Möbel für Außenstehende nicht als Spielmöbiliar zu erkennen sein sollen, aber unmöglich ist nichts.

Viel Spaß beim Basteln :wink:

Nerukan

1 Like